„Solar Bikeport“ – unkomplizierte Ladestation für E-Bike Akkus von Donauer

Nie wieder leere Akkus - Mit der Kraft der Sonne

der-donauer-solar-bikeport

Voll aufgeladen, reichen die Akkus eines E-Bikes für 50 bis 120 Kilometer. „Betanken“ kann der Nutzer sein Bike an jeder Steckdose. Als Solartechnik-Spezialist hat sich Donauer aber auch hierfür etwas Besonderes ausgedacht und mit dem „Solar Bikeport“ eine klimaschonende Versorgungslösung für Elektrofahrräder entwickelt. Die autarke Solaranlage generiert über zwei Solarmodule auf ihrem Dach tagsüber Strom und speichert ihn in den Energiespeicher. Bei Bedarf, z.B. nachts, wird der Strom zur Aufladung der E-Bikes verwendet. Der Fahrer muss lediglich den Akku seines E-Bikes anschließen und den Knopf zum Start des Ladevorgangs drücken, den Rest erledigt die Sonne. Die Ladedauer beträgt maximal vier Stunden – wobei 80% der Energie in den ersten ein bis zwei Stunden eingespeist werden. Ein Energiespeicher sorgt dafür, dass die E-Bikes aufgeladen werden, auch wenn die Sonne mal einen Tag nicht scheint.

Interessant sind die Solar Bikeports für Firmenkunden ebenso wie für Kommunalverwaltungen oder auch Hotel- und Freizeiteinrichtungen. Diese können ihren  Beschäftigten, Bürgern oder Gästen mittels E-Bikes und Solar Bikeport ein kostengünstiges Fortbewegungsmittel zur Verfügung stellen und sich gleichzeitig ein umweltfreundliches, zukunftsorientiertes Image verleihen. Schließlich ziehen die Bikeports auch die Blicke der Passanten auf sich. Mit ihren großflächigen Außenpaneelen eignen sie sich daher ideal als Werbeträger.

Quelle: Donauer

Bildquelle: Donauer
Schlüsselwörter: ebike, donauer, bikeport, solar, akku, laden, strom, tankstelle, energiespeicher

Share Button
wpadmin, 6. Dezember 2012