PEUGEOT iOn gewinnt bei der ADAC eRallye

ion-peugeot-adac-rally-südtirol

Wie es sich für ein modernes Autorennen mit Elektrofahrzeugen gehört, geht es bei der ADAC eRallye nicht einfach nur darum am schnellsten über die Ziellinie zu fahren – hier ist neben Sparsamkeit auch absolute Genauigkeit gefragt. Eine Aufgabe, die dem PEUGEOT iOn ganz offensichtlich gut liegt.

Beim mehrtägigen Wettbewerb in Südtirol glänzte der umweltfreundliche Franzose mit einem Stromverbrauch von unter 13 kWh/100 Kilometer – und stand am Ende verdient als Sieger auf dem Treppchen. Insgesamt 5 Tage lang fuhren 24 Elektroautos von 4 verschiedenen Herstellern um die „Elektro-Krone“ 2012 und mussten sich dabei auf einer Strecke von 600 Kilometern beweisen. Ziel war, die fünf Etappen mit möglichst geringem Energieverbrauch zu bewältigen. Sparsames Bummeln war dabei erlaubt, aber nicht zielführend – weil es auch darum ging, eine vorgegebene Durchschnittsgeschwindigkeit möglichst exakt zu treffen. Der ADAC ermittelte am Ende jeder Etappe das sparsamste Fahrzeug. Der PEUGEOT i0n fuhr seinen Wettbewerbern bei der Energiebilanz messbar davon: Der Strombedarf des kleinen, viersitzigen Löwen betrug etappenübergreifend gerade einmal 12,87 Kilowattstunden pro 100 Kilometer. Umgerechnet entspricht dies laut ADAC einem Verbrauch von unglaublichen 1,45 Liter Otto-Kraftstoff. Das hervorragende Ergebnis des PEUGEOT i0n beim Energieverbrauch geht dabei nicht etwa auf erfahrene „Rennfahrer“ zurück – die 19 Zweierteams setzten sich aus ADAC-Mitgliedern zusammen, die zum Teil noch nie ein Elektroauto gesteuert hatten. Außerdem wechselten die Teams nach jeder Etappe das Fabrikat.

Damit bestätigt das Ergebnis der ADAC eRallye erneut das ungeheure Engagement der Löwenmarke um eine optimale Energieeffizienz – im Wettkampf, aber auch unter ganz normalen Bedingungen.

Dass der PEUGEOT nicht nur ein Star auf Österreichs Bergstrassen ist, sondern auch im deutschen Fernsehen zum „Elektro-Star“ wird, ist eine ganz andere Geschichte – aber nicht weniger erfreulich. Der PEUGEOT i0n erhält einen Gastauftritt im ARD-Krimi. Wenn bei der Krimiserie „Heiter bis tödlich (Fuchs und Gans)“ also demnächst ein schicker PEUGEOT iOn im Ersten Programm auftaucht, ist das nicht etwa ein Wunder, sondern nur die Folge einer großen Erfolgsstory – ist ja eigentlich auch ganz logisch, dass selbst die Kriminalfälle mit elektrischer Hilfe gelöst werden.

Also: Wer neben schwäbischer Unterhaltung auch nach einer Erfolg versprechenden „Autoneuheit“ sucht, dem sei auch hier ans Herz gelegt: Reinschauen lohnt sich – Elektrik sei Dank.

Mehr zum PEUGEOT i0n erfahren Sie ganz einfach hier.

Quelle: PEUGEOT

 

Share Button
ePROJEKT, 22. Oktober 2012