eRUDA 2014 – 100. Teilnehmer angemeldet!

eRUDA zeigt die ganze Bandbreite der eMOBILITÄT

Daniel Quinger hat sich 3 Monate vor dem Start als 100. Teilnehmer für die eRUDA 2014 angemeldet. Die eRUDA ist damit mit Abstand die größte eMobilfahrt in Deutschland. eMobile fahren am 27. und 28. September 2014 vorgegebene Strecken rund um den Ammersee und wer möchte kann an Leistungsvergleichen teilnehmen. Vom Pedelec über eBikes, eScooter und alle sorten Elektroautos nehmen an diesem zentralen Ereignis der Eletromobilität teil. Die eRUDA gilt in der Branche der eMobilität mittlerweile als Plattform der angewandten Elektromobilität.

Mit 100 Teilnehmern die größte eMobilfahrt Deutschlands

Daniel Quinger startet mit seinem Tesla Model S. Der Unternehmer aus Herrsching am Ammersee hat große eMobil Erfahrung und ist auch beruflich mit der Elektromobilität vertraut, denn er leitet die LION E-Mobility AG und hat das Battery Test Center des TÜV-SÜD in Garching aufgebaut. Vor 4 Wochen haben Daniel Quinger und Michael Dehnert mit dem Tesla die www.eTourEurope.eu – 9 Capitals – 9 Days mit über 4.200 km mit Platz zwei in der Gesamtwertung gemeistert. Im Team erh elektro-roller und –räder von Michael Dehnert werden die beiden im September wieder gemeinsam unterwegs sein. Das erh-Team des Lokalmatadors vom Ammersee hat im letzten Jahr bei der eRUDA den hervorragenden dritten Platz der Gesamtwertung belegt. Das Team erh sticht vor allem mit seiner Vielfalt an unterschiedlichen eMobilen heraus: Unter den 15 bisher gemeldeten Teilnehmern befinden sich eBikes, eRoller, eMobile und mit dem Kangoo auch ein eLKW.

eMobiltität entwickelt sich rasant

Die rasante Entwicklung der eMobilität spiegelt sich auch im Teilnehmerfeld der eRUDA wieder. Von den 100 gemeldeten Teilnehmer-Fahrzeugen waren 47 bei der letzten eRUDA noch gar nicht auf dem Markt. So werden bisher 31 Renault ZOE, 6 Tesla Model S, 4 BMW i3, der e-UP!, der e-Golf und die Plugin-Hybride Golf GTE und Audi A3 e-Tron aus dem Hause VW, Nissan e-NV200 sowie ein Volvo V60 zu sehen sein.
Mit den neuen Modellen ist auch der Markt stark gewachsen und hat sein Volumen in einem Jahr mehr als vedoppelt. Nutzen sie die eRUDA, um auf dem Stand der Entwicklung zu bleiben!

Die ganze Bandbreite der eMOBILITÄT ist vertreten

Mit ihren vielfältigen Fahrzeugen bringen Hersteller, Händler, Vereine und private Nutzer die ganze Bandbreite der eMOBILITÄT ins Fünf-Seen-Land. Die Palette der Fahrzeuge reicht von Pedelecs und eScootern über PKW’s bis zu LKW’s. Die führenden Hersteller wie Renault, Volkswagen, Nissan, Tesla, TWIKE, Opel, Daimler, emco, Stromer und Brammo stellen unter spannenden Wettbewerbsbedingungen ihre eMobile vor. Private Nutzer werden mit den GoingElectric Team ZOE und BMW i3, Elektromobil Freunden München EMFM, den Opel Ampera- und Tesla Fahrer-Forum sowie dem CHAdeMO Team vertreten sein: www.eRUDA.de/Teams. Zum international besetzten Teilnehmerfeld gehören auch Starter aus Österreich, der Schweiz und Tschechien.

 Informationsplattform für die eMOBILITÄT

Die eRUDA bietet für die Bürger eine einzigartige Gelegenheit, eMOBILITÄT – abseits von Fernseher und Hochglanz-Broschüren – auf der Straße „live“ und praxisnah zu erleben. Die Fahrzeughalter stellen vor Ort unter Beweis, wo die eMobile im Alltag klare Vorteile gegenüber den Benzinern bringen. Anhand der Sonderprüfung-Alltagstauglichkeit und der Sonderprüfung-Reichweite findet das Publikum an den beiden Tagen der Rundfahrt heraus, was eMobile können: Eine Jury wird das alltagstauglichste Fahrzeug bewerten. Für die Prüfung der Reichweite umrunden die Fahrzeuge den Ammersee mit jeweils 46,4 km, ohne auch nur einmal zwischenzuladen. Der Sieger 2013 Wolfgang Möscheid mit seinem TWIKE legte dabei beachtliche 510 km zurück!

Einzigartige Gelegenheit für Besucher eMOBILITÄT zu erleben

Alle Besucher erhalten durch die eRUDA im Starnberger Fünf-Seen-Land eine deutschlandweit einzigartige Gelegenheit, mehr über die Wirklichkeit und die Vielfalt des Einsatzes von Elektroautos für den eigenen Alltag zu erfahren. An den Zwischenhalten Dießen, Landsberg, Weilheim und Starnberg werden von den Teilnehmern Probefahrten angeboten. Und wer den Fahrspaß im Wettbewerb testen will, hat während der eRUDA eine besondere Gelegenheit: Die Besucher können als Beifahrer für einzelne Teilstrecken mehrere Fahrzeuge testen. Wer sich momentan kein eigenes Elektroauto kaufen möchte oder kann, dem bieten der eVerleih und das Carsharing eine sinnvolle Ergänzung bzw. Alternative für den eigenen Fuhrpark.

Share Button
wpadmin, 24. Juni 2014