SONO MOTORS – Crowdfunding Sion Elektroauto Prototyp

Münchner Start-Up Crowdfunding-Kampagne für Prototyp "SION"

Am 31. Juli wird das Münchner Start-Up SONO MOTORS den über die letzten vier Jahre entwickelten Prototyp namens SION über eine Finanzierungs-Kampagne der Öffentlichkeit vorstellen.

Dank zahlreicher technischer Innovationen soll das eMOBIL der ElektroMOBILität zum Durchbruch verhelfen.

München, den 19.07.2016
Die ElektroMOBILität erlebt derzeit einen starken Auftrieb, bis heute lässt sich jedoch kein alltagstaugliches und kostengünstiges eAuto auf dem Markt finden. Das Münchner Start-Up SONO MOTORS präsentiert am 31. Juli ein familienfreundliches eAuto mit einer hohen Reichweite, einem erschwinglichen Preis und einer einzigartigen Innovation online auf der Plattform Indiegogo. Über diese Kampagne wird Kapital gesammelt, um den Prototyp für Crashtests und Probefahrten zu vervielfältigen. Mit dem darauf folgenden Pre-Sale soll genügend Kapital für die Produktion des eMOBILS generiert werden, um gemeinsam mit bestehenden Automobilherstellern und Zulieferern die Produktion des eMOBILS zu realisieren.

SION – Ein Elektroauto für alle

Der fünftürige Kompaktvan ist ein reines eAuto mit großer Batteriekapazität und hoher Schnellladeleistung. Selbst Langstrecken und Urlaubsfahrten sind damit kein Problem mehr. Die prägnante Innovation besteht aus einem einzigartigen Selbstladesystem, welches dem Fahrer unbegrenzte Unabhängigkeit ermöglicht und dem eMOBIL damit völlig neue Anwendungsbereiche eröffnet. Ein einmaliges Sitzkonzept mit 3 + 3 Sitzen inkl. eines großen Kofferraums erleichtert vor allem Familien den Alltag. Die optionale Anhängerkupplung macht den täglichen Gebrauch des eMOBILs sowohl im gewerblichen als auch privaten Bereich interessant. Im Interieur wurde durch eine übersichtliche Innenausstattung auf ein klares & offenes Design Wert gelegt. Mit einem umweltfreundlichen Konzept durch einen natürlichen Luftfilter werden die klimatischen Bedingungen im Fahrzeuginneren nachhaltig positiv beeinflusst.

Crowdfunding und folgende Schritte

Mit dem Start der Kampagne am 31. Juli haben Unterstützer die Möglichkeit, neben den üblichen Spendensätzen (ab 5€ aufwärts), das eMOBIL unverbindlich für 100€ vorzubestellen. Damit wird dem Spender für Anfang 2017 eine Probefahrt mit dem eMOBIL in Aussicht gestellt. Interessenten haben somit die Möglichkeit sich von der Alltagstauglichkeit des eAutos überzeugen zu lassen. Mit der Summe der Spenden soll genügend Kapital für die Produktion mehrerer produktionsnaher Prototypen eingesammelt werden. nach besagter Probefahrt hat jeder Interessent die Wahl den SION zu kaufen. Mit dieser Strategie soll die Produktion des SIONS in hoher Stückzahl, gemeinsam mit bestehenden Automobilherstellern und Zulieferern, realisiert werden, sodass kein eigener Produktionsstandort nötig sein wird.

Über die SONO MOTORS GmbH

Hinter der SONO MOTORS GmbH stehen drei Gründer und ein vielfältiges Team aus Designer, Entwicklern, Technikern und Studenten mit teils langjähriger Erfahrung in der Automobilindustrie. Angefangen in einer kleinen Garage, hat das Team über die letzten 4 Jahre einen Prototyp entwickelt. Mit diesem Fahrzeug konnten durch eigene Praxistests, sowie Fahrten in Alltagssituationen wertvolle Erfahrungen für die weitergehende Entwicklung gewonnen werden. Business Angels, sowie Pre-Sale sollen dem Unternehmen genügend Kapital zur Produktion des eMOBILs bereitstellen und zur internationalen Festigung verhelfen.

Informationen & Terminvereinbarungen:

SONO MOTORS GmbH
Lindwurmstr. 175
DE-80337 München
press@sonomotors.com

Pressekontakt:

Laurin Hahn +49 (0)89 – 35 76 48 80 laurin@sonomotors.com
Navina Pernsteiner +49 (0)176 – 99 54 900 7 navina@sonomotors.com

Neuigkeiten & Bilder unter:
sonomotors.com www.facebook/sonomotors www.twitter.com/SonoMotors
sonomotors.com/press

Fotos / Bildtexte u. Copyright:
Zur Veröffentlichung honorarfrei verwendbar. Belegexemplar oder Hinweis erbeten. Foto-Credits bitte wie folgt angeben: Foto: SONO MOTORS GmbH

SONO MOTORS

Share Button
Jaquelin Stöcklein, 20. Juli 2016