Auto-Weltverband zeichnet den Mitsubishi i-MiEV aus

Japanischer Hersteller wird weitere Elektro-Modelle auf den Markt bringen

i-MiEV-mitsubishi-emobil

Der Automobil-Weltverband FIA hat jetzt dem Mitsubishi i-MiEV zum zweiten Mal den Sieg in der Kategorie “Alternative Antriebe” zugesprochen. Bei der jährlichen FIA-Preisverleihung, diesmal in Istanbul, Türkei, honorieren die Automobil-Spezialisten damit das Engagement des japanischen Herstellers, ein alltagstaugliches Elektromobil in Serienproduktion auf die Straße zu bringen.

Mitsubishi Motors ist weltweit der Pionier bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen. Bereits seit 1966 arbeitet das Unternehmen an der Umsetzung des umweltfreundlichen Antriebs für Autos und deren Alltagstauglichkeit in der mobilen Gesellschaft. Mit Erfolg: In Norwegen ist der Mitsubishi i-MiEV das meistverkaufte Auto in seinem Segment, in der Schweiz (dort werden die meisten Elektroautos verkauft) ist der Mitsubishi seit Verkaufsstart 2011 Marktführer.

 

Nutzer sind mit der Reichweite von 150 km zufrieden

Eine norwegische Marktstudie förderte jetzt interessante Ergebnisse von Elektrofahrzeug-Besitzern zutage: Nutzer eines solchen Fahrzeugs sind über 40 Jahre alt und haben einen hohen Bildungsstand. Im Haushalt leben zumeist vier Personen und es werden mehrere Fahrzeuge genutzt. Das Elektrofahrzeug ist der Studie zufolge jeden Tag im Einsatz, mit der Reichweite von 150 Kilometern (nach neuem europäischem Vergleichszyklus für alternative Antriebe) sind die Nutzer zufrieden.

Mitsubishi Motors wird die Entwicklung weiterer Elektrofahrzeuge vorantreiben. Neben einem elektrisch angetriebenen Kleinlieferwagen wird es demnächst auch den Mitsubishi Outlander mit einem Plug-in-Hybrid-System geben.

Quelle: Mitsubishi

Share Button
ePROJEKT, 15. Januar 2013