1. eRUDA – Strom komplett aus erneuerbaren Quellen

Mit über 40 eMOBILEN eine der größten eMOBIL Fahrten in Deutschland

sunside-carports-suewag-hofheim-150

Die eMobilität ist die tragfähige Lösung aus der Abhängigkeit vom Erdöl. Mit der Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energie-Quellen ist die 1. eRUDA Vorreiter. Aufgrund des hervorragenden Wirkungsgrades wird von den 40 Fahrzeugen inklusive der Anreise nur ca. 4.800 kWh Strom verbraucht. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch eines durchschnittlichen 4 Personenhaushaltes oder ca. 1.200,- € an Stromkosten.

Start und Ziel in Inning – NaturStrom der Stadtwerke Fürstenfeldbruck

Der Strom am Start und Ziel Ort in Inning wird vom regionalen Versorger den Stadtwerken Fürstenfeldbruck geliefert. Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck liefern für die 1. eRUDA FFB NaturStrom. Der FFB NaturStrom stammt zu 100% aus TÜV zertifiziertem Strom aus Wasserkraft z.B. aus dem historischen Wasserkraftwerk in Schöngeising. Den Stadtwerken Fürstenfeldbruck liegt die eMobilität am Herzen. Sie betreiben eine Stromtankstelle und belohnen die Anschaffung von Pedelecs bis zu eMobilen mit einem Investitionszuschuß.

Zwischenhalt in Landsberg – Stadtstrom der Stadtwerke Landsberg

Beim Zwischenhalt am Samstag 29.06.2013 von 15:20 – 17:00 Uhr in Landsberg können die eMobile der 1. eRUDA bei Bedarf Strom nachladen. Der Etappenhalt findet auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke Landsberg einem Vorreiter und Förderer der erneuerbaren Energien in der Epfenhausenerstr. 12 statt. Der gesamte Strom der Stadtwerke Landsberg für Privatkunden wird zu 100% aus Wasserkraft gewonnen und ist vom TÜV zertifiziert. Die Stadtwerke Landsberg bieten mit ihrer öffentlichen Stromtankstelle auf dem Firmengelände allen eMobil Fahrern die Möglichkeit kostenlos Ökostrom zu tanken.

Zwischenhalt in Starnberg – Strom aus Wasserkraft

Am Sonntag 30.06.2013 macht die 1. eRUDA von 13:30 – 15:00 Uhr am Kirchplatz im Zentrum Starnbergs halt. Die Stadt Starnberg bezieht Strom aus Wasserkraft und stellt diesen zum Nachladen für die eMobile zur Verfügung. Am Bahnhof Nord und beim TÜV-Süd stehen öffentliche Stromtankstellen, die von E.ON betrieben werden, bereit.

Strombedarf der 1. eRUDA entspricht dem eines 4 Personenhaushaltes

Alle Teilnehmer werden für die Fahrt und für ihre Anreise zusammengerechnet maximal 32.000 km zurücklegen. Für die Anreise ist dabei der Mittelwert der derzeit angemeldeten Fahrzeuge von einfach 125 km angesetzt. Für die Deckung der Gesamtfahrleistung der 40 Fahrzeuge ergibt sich ein Strombedarf von ca. 4.800 kWh. Dies entspricht dem jährlichen Durchschnittsverbrauch eines 4-Personenhaushaltes oder Kosten von ca. 1.200 €. Wollte man den Strom mit einer Solarstromanlage in einem Jahr erzeugen reichen 5 kWp mit ca. 40 m² Fläche aus.

Klimazertifikat für 1. eRUDA von CO2-Klimaretter

Für Strom und CO2 Emmissionen, die bei der Anfahrt der eMobile und von den wenigen Begleitfahrzeugen entstehen, wird von www.co2-klimaretter.de ein CO2 Zertifikat über 3000 kg CO2 ausgestellt. Wichtig bei der Auswahl von www.CO2-Klimaretter.de war für uns dabei, dass nicht nur ein Handel auf dem Papier stattfindet, sondern der Ausgleich mit eigenen neuen PV-Anlagen in Deutschland und in der EU erbracht wird. So sind mehr als 95% der PV-Anlagenleistung in den letzten 3 Jahren entstanden.

Quelle: 1. eRUDA – elektrisch Rund um den Ammersee
Bildquelle: Sunside Carports
CO2 Zertifikat
Foto Solar Carport

Share Button
wpadmin, 23. Februar 2013